Lebendige Moselweinberge – eine filmische Entdeckungsreise zur Artenvielfalt

Am Sonntag, 8. März um 16 Uhr in der KulturKapelle

Über 800 Kilometer geht es immer nach Westen. Jedes Jahr mindestens einmal und das über vier Jahre. Auf dem Rückweg haben die Stolper Filmemacher Anja Freyhoff und Thomas Uhlmann jedes Mal spannendes Filmmaterial und mehrere Kisten Wein im Gepäck. Daher wird nun zur Filmvorführung mit passenden Weinen in die KulturKapelle Stolpe eingeladen. Außerdem – und da schließt sich der Kreis: Vor langer Zeit soll der Friedhof unterhalb des Stolper Turms ein Weinberg gewesen sein. Trotzdem gibt es zwischen den Filmen keinen Stolper Südhang und auch keine Grützpott-Auslese, sondern gegen Spende ein Gläschen Riesling von der Mosel. Wein direkt vom Winzer aus genau den Orten, die in den unterhaltsamen und informativen Filmen eine Rolle spielen.

Kobern-Gondorf an der Mosel mit den beiden Burgen

Jeder Kurzfilm porträtiert einen „Leuchtpunkt der biologischen Vielfalt“ – denn schließlich geht es um das Projekt „Lebendige Moselweinberge“,  das Uhlmann + Freyhoff Filme derzeit für das Land Rheinland-Pfalz und die Moselregion verfilmen. Thema sind die Moselweinberge als besonderer Lebensraum für seltene, oft gefährdete Tiere und Pflanzen – und für die Winzer, die die steilen Hänge im Bewusstsein ihrer Einzigartigkeit bewirtschaften.
Während der etwa 1-stündigen Veranstaltung sind viele verschieden Orte und Landschaften entlang der Mosel, ihre Besonderheiten und ihre Menschen zu entdecken: atemberaubende Weinbauterrassen hoch über der Mosel, eine Moselimkerin und ein TV-Pfarrer, traditionelle Winzer und Bio-Weinbauern, den steilsten Weinberg und den engsten Moselbogen. 

Kamerafrau Anja Freyhoff holt sie alle ganz nah heran: gefährdete rotflüglige Ödlandschrecken, beeindruckende Schmetterlinge, den Ameisenlöwen und den roten Milan. Thema ist auch die sonnenverwöhnte Flora der Trockenmauern und Schieferhänge, Heilkräuter und Pflanzen. Thomas Uhlmann steuert aufregende Drohnenaufnahmen über eine der spektakulärsten Landschaften Europas bei. Die Filmaufnahmen zeigen: Der 100 Kilometer lange Mosellauf zwischen Koblenz und Trier ist noch viel mehr als eine großartige Weinkulturlandschaft.

Die KulturKapelle lädt ein – zu einer Entdeckungstour mit allen Sinnen!

Plakat Lebendige Moselweinberge

Der Eintritt ist wie immer frei; über Spenden zum Erhalt der Kapelle freuen wir uns sehr.

Unsere Veranstaltungsvorschau für 2020 ist jetzt online!

Auf der Seite Vorschau könnt ihr nun alle bereits geplanten Veranstaltungen für dieses Jahr einsehen. Wir haben uns vorgenommen mindestens eine Veranstaltung pro Monat zu organisieren. Mal sehen ob uns das in diesem Jahr gelingt, denn schließlich sollen ja auch bald die ersten Sanierungsarbeiten starten.

Ausführliche Infos zu den Veranstaltungen, Fotos, Plakate und Rückblicke gibt es unter Veranstaltungen. Außerdem könnt ihr unsere Kalenderübersicht auch hier einsehen: Veranstaltungen 2020.

Wir freuen uns, euch bald wieder bei unseren Veranstaltungen in der KulturKapelle begrüßen zu können!

Fröhliche Weihnachten …

… wünschen wir allen unseren Mitgliedern und allen Freunden der KulturKapelle Stolpe! Mit diesen Bildern und einer stimmungsvollen Musikaufnahme verabschiedet wir uns ins neue Jahr – und danken allen Mitwirkenden, Besuchern und Besucherinnen, Spenderinnen und Spendern, Helfern und Helferinnen von ganzem Herzen!

Ganz ausdrücklich möchten wir auch den Medien danken: den engagierten JournalistInnen und Fotografen der MOZ, den Menschen hinter dem Online-Veranstaltungskalender der Stadt Angermünde, dem tmu Tourismus Marketing Uckermark, dem Barnimer Kalender Doerfer.net, dem Oderartig-Netzwerk und allen anderen danken.

Ohne Euch alle wäre das erfolgreiche KulturKapellen-Jahr 2019 nicht möglich gewesen!

Und es war ein tolles Jahr mit einem großartigen Veranstaltungsprogramm für groß und klein. Ein wichtiges Ziel ist erreicht: wir haben uns erfolgreich als Veranstaltungsort in der nahen und weiteren Umgebung bekannt gemacht. Ein toller Erfolg! 2020 wird bestimmt ebenso schön – vielleicht sogar noch interessanter: Das Kulturprogramm 2020 ist fast fertig, der Bauantrag läuft und der Antrag für Fördermittel zur denkmalgerechten Restaurierung ist abgegeben! Wenn alles klappt, werden wir nächstes Jahr mit den baulichen Arbeiten beginnen können – aber natürlich wird es auch weiter Konzerte, Lesungen, Filmvorführungen und viele kulturelle Highlights in unserer kleinen Kapelle geben.

Nun ein Rückblick auf die Weihnachtsveranstaltung in der KulturKapelle am Samstag: Die Sängerinnen Birgitta Rydholm und Claudia van Hasselt haben stimmungsvolle  Advents- und Weihnachtslieder vorgetragen – begleitet am Stolper Harmonium, auf einem Vibraphon und mit Gitarre und Trommel von Tom van Hasselt, Komponist und Autor.  Die Kapelle war bis auf den letzten Platz besetzt – Stolper und Stolperinnen, aber auch zahlreiche Besucher aus den umliegenden Dörfern, aus Berlin, aus der Uckermark und dem Barnim waren dabei. Auch die Presse und der Angermünder Bürgermeister Frederik Bewer und seine Frau kamen zu Konzert und Lesung mit internationalem Programm.

Weihnachtsnachmittag in der KulturKapelle Stolpe e.V. mit Birgitta Rydholm, Claudia und Tom van Hasselt, Anja Freyhoff

Zwischendurch durfte mitgesungen werden: Mit großer Begeisterung sangen die zahlreichen Besucher „Oh Tannenbaum“ und andere bekannte Volkslieder gemeinsam mit den Künstlern. Zwischen den Liedern haben die Sängerinnen Birgitta Rydholm und Claudia van Hasselt sowie Filmemacherin und Sprecherin Anja Freyhoff kurze Weihnachtstexte vorgelesen.

Artikel in der MOZ vom 24.12.19

Der weihnachtliche Nachmittag war ein toller Erfolg – das Publikum war begeistert und die Stimmung großartig, hört selbst:

Bürgermeister Frederik Bewer in der KulturKapelle Stolpe e.V. 

Als Weihnachtsüberraschung hatte Bürgermeister Bewer 100€ als Spende der Stadt Angermünde dabei und schlägt vor, das die KulturKapelle 2020 am Schorfheidelauf teilnehmen könnte – machen mindestens 19 Läufer mit, wartet als Überraschung eine Spende auf den Verein! 

In diesem Sinne wünschen wir allen schöne Weihnachtstage und einen Guten Rutsch!

Anja Freyhoff und die KulturKapelle Stolpe

Es weihnachtet in der KulturKapelle

Die KulturKapelle Stolpe lädt am Samstag, 21.12.2019 ab 14.30 Uhr in das festlich geschmückte Kirchlein zu weihnachtlicher Musik und Geschichten ein: 

Die Sängerinnen Birgitta Rydholm und Claudia van Hasselt bringen schwedische, deutsche und internationale Advents- und Weihnachtslieder zu Gehör. Es werden traditionelle schwedische Weisen wie Nu tändas tusen juleljus (Es leuchten 1000 Weihnachtskerzen) oder deutsche Volkslieder wie Oh Heiland Reiß die Himmel auf erklingen – begleitet am Stolper Harmonium und auf anderen Instrumenten von Tom van Hasselt, Komponist und Autor. Es darf auch mitgesungen werden: Oh Tannenbaum und andere bekannte Volkslieder werden gemeinsam mit den Besuchern gesungen; Liedtexte liegen aus.

Zwischen den Liedern lesen die Sängerinnen Birgitta Rydholm und Claudia van Hasselt sowie Filmemacherin und Sprecherin Anja Freyhoff kurze, stimmungsvolle Texte: Weihnachtsgeschichten von Willi Hoffsümmer, Inken Christiansen  und Selma Lagerlöf.

Und dazu gibt es natürlich leckeren Kaffee, Kakao, Glühwein und den berühmten, selbst gebackenen Stolper Kuchen. 

Die KulturKapelle ist ab 14.30 Uhr geöffnet, Konzert und Lesung finden um 15.30 statt.

Der Eintritt ist wie immer frei; über Spenden zum Erhalt der Kapelle und für die Künstlerinnen und Künstler freuen wir uns sehr. Aufgang zur Kapelle gegenüber Leopold-von-Buch-Strasse 10, 16278 Stolpe, Angermünde

So war das Konzert am Sonntag

Die beiden Musiker Reiner Hess und Johannes Kersthold spielten am Sonntag vor vollem Haus – die Kapelle war gut besucht, die Stimmung wunderbar. Die vielen Kulturinteressierten erlebten in Stolpe ein großartiges Konzert mit Swing, Jazz und Eigenkompositionen mit Johannes Kersthold am restaurierten Kapellen-Harmonium und Reiner Hess mit seinem Saxophon.

Swing, Jazz und mehr: Reiner Hess und Johannes Kersthold in Concert

Am Sonntag, 27.10.2019 um 15 Uhr

Johannes Kersthold und Reiner Hess kennen sich schon viele Jahre. Bei diesem Konzert spielen sie ihre schönsten Eigenkompositionen, Swing und beliebte Jazzstandards. 

Konzertplakat Swing, Jazz und mehr in der KulturKapelle am 27.10., 15 Uhr
Konzertplakat Swing, Jazz und mehr in der KulturKapelle am 27.10., 15 Uhr

Johannes Kersthold ist in Trier geborenen und lebt in Parsteinsee. Modern Creative beschreibt Kerstholds kompositorisches Schaffen. Elemente aus Swing, Funk, Afro und Post Conventional Music werden genauso verarbeitet wie Einflüsse der klassischen europäischen Musiktradition.

Der Pianist und Komponist trifft auf den Musiker, Saxophonisten und Künstler Reiner Hess.

Reiner Hess lebt als Musiker in Berlin. In Stolpe ist der gebürtige Schwabe kein Unbekannter mehr. Bei der Gruppenausstellung im Atelier Stolpe ist er als Maler und Saxophonist dabei. Mit seiner Band Raumschiff Jazz tourt er durch die Welt.
Seine melodischen Kompositionen erzählen Geschichten und nehmen das Publikum mit auf eine spannende musikalische Reise.

Zum Offenen Denkmal in die KulturKapelle!

Jedes Jahr beliebt: eine Rundreise zu den Offenen Denkmälern der Region. Ein Höhepunkt und der perfekte Ort für eine erholsame Pause: Stolpe. Mit Rundblick vom Stolper Turm und Erholung in der KulturKapelle.

Am Sonntag, 8.9.2019 ist die Kapelle von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und erfrischende Getränke. 

Um 12 Uhr singen und spielen Birgitta Rydholm und Kantor Rainer Rafalsky in der KulturKapelle „Leise Lieder“ nach Gedichten von Christian Morgenstern und „Zwei Miniaturen“ nach Matthias Claudius – gespielt wird auf dem erst vor wenigen Wochen restaurierten Saugwind-Harmonium.

Birgitta Rydholm, gebürtige Schwedin und ausgebildete Opernsängerin, hat 2010 ihr Herz an die Uckermark verloren und ist seit 2013 hier fest verwurzelt. Rainer Rafalsky ist Kantor der Kirchengemeinde Sankt Marien in Angermünde. Er spielt nicht nur auf der alten Wagnerorgel der Angermünder Marienkirche, sondern auch Akkordeon und Kontrabass. 

Gleich um die Ecke der KulturKapelle kann der Stolper Turm bestiegen werden. Und wer ein paar Meter weiter über die Leopold-von-Buch-Strasse in Richtung Oder geht, findet am Ufer des romantischen Kanals das Café Fuchs und Hase. Wir sehen uns in Stolpe!

Das restaurierte Harmonium steht wieder in der Kapelle.

Neue Töne aus der Stolper KulturKapelle

Vergessen seit mehr als einem Jahrzehnt steht ein besonderes Möbel in der Ecke der seit 2017 neu erweckten Kapelle in Stolpe –  ein sogenanntes  Saugwind-Harmonium.

Nur klägliche Töne konnten vernommen werden und daraus folgend war das Harmonium als Begleitinstrument völlig ungeeignet. Bei zahlreichen vorangegangenen Veranstaltungen mußten Cembalo, Akkordion, Gitarre und elektronisches Piano mitgebracht werden.  Birgitta Rydholm – Sopranistin und Mitglied im Verein KulturKapelle Stolpe –  brachte nun den Stein beziehungsweise das Harmonium ins Rollen. Sie lud den Angermünder Kantor Rainer Rafalski sowie den Eberswalder Orgelbauer Harry Sander ein, um das Instrument zu begutachten. Die befanden, dass es etwa 100 Jahre alt und trotz ansehnlicher Kosten restaurierungswürdig sei. Eine großzügige Spende ermöglicht, das Projekt Harmonium umzusetzen.

Kurzentschlossen kamen H. Sander und Sohn nach Stolpe, um das Instrument zu verladen, um es auf die Intensivstation der Eberswalder Werkstatt  Sander & Mähnert zu befördern.  Eine gründliche Untersuchung der Innenräume sei unumgänglich. Wie mag es wohl unserem Harmonium inzwischen ergangen sein?

Ein aufregender Besuch in der Werkstatt des Orgelbauers erfolgte. Oje, ein ausgeschlachtetes  und in Teilen zerlegtes Instrument stand in der sonnendurchfluteten Werkstatt. Die größten Schäden hatte der Holzwurm angerichtet. Dem wurde als erstes mit entsprechenden Gegenmitteln zu Leibe gerückt. Einige Leisten hatte der Wurm komplett zerfressen, die ersetzt wurden. Auch Mäuse hatten sich häuslich niedergelassen. Die hinterlassenen Kötelchen zwischen den Tasten mußten entfernt werden. Vier Reihen sogenannter Zungen, die für die Tonentstehung zuständig sind, müssen noch gereinigt werden. Instrumente sind sensible Patienten.  Orgelbauer leisten Handarbeit. Stolz deutet der Orgelbauer auf die wenigen Maschinen, die bei der Arbeit hinzugezogen werden. Neben Kreissäge, Hobel sowie Fräse ist es eine  Drechselbank, deren Baujahr auf Ende des 19. Jahrhunderts zurückgeht und inzwischen versehen mit einem Motor, die noch immer zum Einsatz kommt. Harry Sander liebt seinen Beruf und es bedurfte keiner Überredungskünste, seinen Sohn Julian davon zu überzeugen, in seine Fussstapfen zu treten.  Harry Sander feiert demnächst 50jähriges Berufsjubiläum. Spezifisches handwerkliches Können und Geduld werden vorausgesetzt, um die Instrumente zum Klingen zu bringen.

Das Stolper Harmonium wird in der Orgel-Werkstatt  Sander & Mähnert restauriert.

Im Rahmen “Bach on Bike” – einer ganztägigen Fahrradtour durch die Kultur- und Musikgeschichte rund um Angermünde, wird das Harmonium am 03. August zwischen 13 und 14 Uhr in der KulturKapelle in Stolpe zum ersten Mal nach kompletter Überholung von Rainer Rafalsky gespielt. Birgitta Rydholm, wird Vertonungen von Gedichten des Schriftstellers Christian Morgenstein singen. (Text + Foto: Anne Hildebrand)